Kunstausstellung

Besuch in der Marktgalerie

„Das Wort Kunst bezeichnet im weitesten Sinne jede entwickelte Tätigkeit, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition gegründet ist (Heilkunst, Kunst der freien Rede). Im engeren Sinne werden damit Ergebnisse gezielter menschlicher Tätigkeit benannt, die nicht eindeutig durch Funktionen festgelegt sind. Kunst ist ein menschliches Kulturprodukt, das Ergebnis eines kreativen Prozesses. Das Kunstwerk steht meist am Ende dieses Prozesses, kann aber seit der Moderne auch der Prozess selber sein.“ Diese Definition des Begriffes „Kunst“ entdeckt das Auge des aufmerksamen Betrachters in einem der Kunstwerke von Christine Pfefferler. Die Schüler der Grundschule Rotthalmünster besuchten deren Ausstellung „EigenArt“ in der Marktgalerie Rotthalmünster. Zunächst einmal durften die Kinder selbst auf künstlerische Entdeckungsreise gehen, die Bilder frei betrachten, erste Eindrücke sammeln. Sie ließen ihre Fantasie spielen und entdeckten teilweise völlig Neues in den Werken. Konkrete Motive wechseln mit abstrakten Bildern ab, wunderschöne Herbstbäume, Stillleben, Landschaften in leuchtenden Farben, und so war für jeden Geschmack etwas dabei. In manche Bilder ist Blattgold eingearbeitet – das rief bei den kleinen Ausstellungsbesuchern Staunen hervor. Schnell entwickelte sich eine lebhafte Diskussion und das große Interesse der Kinder zeigte sich auch in den vielen Fragen, die sie der Künstlerin stellten. Wie lange brauchen Sie für ein Bild? Was kosten die Kunstwerke? Warum haben Sie mit dem Malen begonnen? Gespannt lauschten alle den Ausführungen von Christine Pfefferler, die schon als kleines Kind stundenlang mit ihrem Großvater, einem Steinmetz, malen und zeichnen übte. Nach einigen Jahren in Holland, in denen sie unter anderem Kunst studierte, kehrte sie zurück nach Bayern. In einem eigenen Atelier in Pfarrkirchen widmet sie sich der Malerei und Kreativität und gibt verschiedene Kurse. Ihre Kunstwerke stellt sie regelmäßig im In- und Ausland aus. Abschließend durfte sich jedes Kind zu seinem Lieblingsbild stellen, wer mochte, durfte seine Wahl begründen. Als Dankeschön für den inspirierenden Vormittag in der Marktgalerie bekam Christine Pfefferler ein kleines Präsent überreicht.

 

514 (2)